Navigation

Infografik Recycling in der Schweiz

Das Recyclingsystem der Schweiz wurde in den letzten 30 Jahren ständig verbessert. Erfahren Sie in der untenstehenden Infografik wie sich die Abfallmenge in der Schweiz entwickelt hat und wie inzwischen über 5 Millionen Tonnen Siedlungsabfälle vielseitig wiederverwertet werden. Mit dem umfangreichsten Recyclingsystem aller Schweizer Detailhändler leistet die Migros einen wichtigen Beitrag zur Optimierung des Recyclings in der Schweiz.

Infografik darf gerne weiterverwendet werden. Wir bitten um Angabe der Quelle.

Infografik Download (PDF, 1547 kB)

Poster «Recycling in der Schweiz» Download (PDF, 3157 kB)

Zusammenfassung der Recycling-Schweiz Infografik

Die Schweiz ist Weltspitze – beim Recycling. In wenigen anderen Ländern wird so viel Abfall wiederverwertet. Das ist dem Verhalten der Schweizerinnen und Schweizer im Alltag zu verdanken. Mit zunehmendem Wohlstand steigt leider aber auch die Abfallquote. Dementsprechend ist die Abfallmenge pro Person in der Schweiz sehr hoch. 2011 fielen 689 Kilogramm Abfall pro Person an. Das ist deutlich höher als der EU-Durchschnitt von 503 Kilogramm. Den grössten Teil des Abfalls machen die so genannten Siedlungsabfälle aus. Diese bestehen aus vielen recycelbaren Wertstoffen wie Glas, PET, Alu oder Batterien. Dank intensiver Bemühungen in den letzten 20 Jahren kann ein grosser Teil davon wiederverwertet werden. 2012 wurden 50 % aller Siedlungsabfälle rezykliert. Das ist eine der höchsten Quoten der ganzen Welt. Im Vergleich: 1990 wurde nur gut ein Viertel des Abfalls wiederverwertet.

Übersicht über einzelne Abfallstoffe und deren Recyclingquote

  • Altpapier und Karton: 97 % - Papierfasern können mehrfach wiederverwertet werden. Inzwischen stammen zwei Drittel der Papier- und Kartonprodukte aus Altpapier.
  • Glasflaschen und -konserven: 96 % - Glas ist besonders energieintensiv in der Herstellung. Es lohnt sich, Altglas direkt wiederzuverwerten oder umzuschmelzen.
  • Aluminiumverpackungen: 92 % - Umschmelzen spart 95 % Energie, ohne Qualitätsverlust.
  • Weissblech: 86 % - Recycling spart 60 % Energie und belastet die Luft um 30 % weniger.
  • PET-Getränkeflaschen: 81 % - Aus gebrauchtem PET wird Granulat. Dieses kann für neue Flaschen oder für Zelte, Kleider und Taschen verwendet werden.
  • Batterien: 73 % - Wertvolle Rohstoffe wie Eisen, Mangan, Zink oder Quecksilber können dadurch zurückgewonnen werden.
  • Textilien: rund 45’000 Tonnen alte Kleider und Schuhe pro Jahr - Die Mehrheit der Kleidungsstücke wird weitergegeben oder -verkauft. Der Rest beispielsweise zu Putzlappen verarbeitet.
  • Bioabfall: rund 1,3 Tonnen pro Jahr - 60 % der Abfälle landen im Kompost und später in der Landwirtschaft oder im Gartenbau.
  • Elektrische und elektronische Geräte - In jedem Gerät, vom Computer bis zum Milchschäumer, stecken wertvolle Rohstoffe.

Die Migros ist die erste Detailhändlerin der Schweiz, die im Haushalt verwendete Plastikflaschen zurücknimmt. Zusätzlich sammelt sie CDs und DVDs, Wasserfilterkartuschen, Leuchtmittel, Sonderabfälle (Lacke, Farben, Spraydosen etc.). Finden Sie alle Informationen zum Thema in unserer Recycling-Übersicht.

Das könnte Sie auch interessieren