Navigation

18.09.2018 - Nachhaltigkeit Die Migros schafft nachhaltige Alternativen bei der Damenhygiene

Eine Frau verbringt rund 3000 Tage ihres Lebens menstruierend und verbraucht in dieser Zeit rund 17'000 Tampons und Binden. Riesige Abfallberge sind die logische Folge. Die Migros schafft nun nachhaltige Alternativen bei der Damenhygiene, damit sich Frauen auch bei der Menstruation umweltbewusst verhalten können.

damenygiene.jpg

Ab sofort führt die Migros Menstruationstassen in ihrem Sortiment. Diese halten bei guter Pflege bis zu 10 Jahre. Auch die Herstellung der Me Luna® Menstruationstassen erfolgt nachhaltig: Der Strom für die Produktion wird grösstenteils im eigenen Haus erzeugt. Zudem werden die benötigten Materialien im Umkreis von 150 Kilometern bezogen, so dass möglichst kurze Transportwege anfallen.

Damenhygiene mit FSC-zertifiziertem Zellstoff

Im Weiteren bietet die Migros als erste Schweizer Detailhändlerin sämtliche Binden und Slipeinlagen der Eigenmarke Molfina und M-Budget aus FSC-zertifiziertem Zellstoff und damit verantwortungsvoll bewirtschafteten Wäldern an. Gemessen an der Verkaufsmenge benötigt die Migros für die Herstellung der Damenhygieneprodukte jährlich rund 400 Tonnen Zellstoff. Das entspricht wiederum rund 280 Bäumen. FSC verspricht dabei eine nachhaltige Bewirtschaftung der Wälder, indem unter anderem bedrohte Arten geschützt, Pestizide begrenzt eingesetzt und indigene Völker geachtet werden.
 

Links:

FSC - nachhaltige Waldwirtschaft

Sortiment FSC-Damenhygiene

Me Luna® Menstruationstassen