Navigation

Lebensmittelabfälle

Weltweit wird ein Drittel aller Lebensmittel weggeworfen. Die Migros setzt alles daran, die Verluste so klein wie möglich zu halten. Mit Erfolg: knapp 99 Prozent aller Lebensmittel werden auch als Lebensmittel verkauft oder an gemeinnützige Organisationen abgegeben.

Lebensmittelabfälle

Foto: fotolia - TheStockCube

Entlang der Wertschöpfungskette wird weltweit - und so auch in der Schweiz - im Schnitt rund ein Drittel der Lebensmittel weggeworfen oder geht verloren. Weggeworfene Lebensmittel stellen nicht nur ein ethisches Problem dar, sondern bedeuten auch unnötige Kosten. Die Migros beschäftigt sich deshalb schon seit einigen Jahren mit dem Thema Lebensmittelverschwendung und versucht, die Verluste so klein wie möglich zu halten. Die wichtigste Massnahme um Lebensmittelverluste zu verhindern, ist die optimale Beschaffung der Lebensmittel. Das heisst: Eine ausgeklügelte Mengenplanung in den Filialen und massgeschneiderte Transportwege und Lieferzeiten.

Die Migros (inklusive Migros-Gastronomie) hat in den letzten drei Jahren genau erhoben, was mit ihren Lebensmitteln passiert. Die Zahlen zeigen auf, dass sich die Bemühungen der Migros lohnen, Lebensmittel nicht zu verschwenden:
98,6 Prozent der Lebensmittel, die die Migros in ihren Läden und in der Gastronomie anbietet, werden auch als Lebensmittel verkauft oder abgegeben: zu regulären oder reduzierten Preisen an Kunden und Mitarbeitende oder gratis an gemeinnützige Organisationen wie «Tischlein deck dich», «Schweizer Tafel» oder «Partage» (GE).

Nur gerade 1,4 Prozent der von der Migros (Migros-Läden und Gastronomie) angebotenen Lebensmittel werden nicht als Lebensmittel verkauft oder abgegeben: Davon werden 1,3 Prozent verwertet.

  • 0,3% als Tierfutter
  • 0,9% in der Vergärung (Biogas)
  • 0,1% als Kompost, und
  • 0,1% landen als Abfall in der Kehrichtverbrennungsanlage (KVA)

Die Migros prüft zudem laufend, ob die aufgedruckten Haltbarkeitsdaten verlängert werden können. Beispielsweise bei 180 Hartkäsesorten hat sie die Haltbarkeitsdaten um acht Tage auf 40 Tagen verlängert. Ausserdem hat sie die Haltbarkeit von Brat- und Kochspeck wesentlich verlängert, wobei der grösste Teil der Haltbarkeitsverlängerung den Kunden zugutekommt. Auf übergeordneter Ebene engagiert sich die Migros, indem sie die nationale Food-Waste-Tagung unterstützt.

Massnahmen in der Industrie

Auch die Industriebetriebe der Migros halten die Lebensmittelverluste so gering wie möglich. Dank modernen Produktionsanlagen, geschulten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und optimal aufeinander abgestimmten Prozessen gelingt dies. Die enge Zusammenarbeit zwischen dem Detailhandel und der Migros-Industrie ermöglicht eine ideale Planung – sowohl der Mengen als auch des auf die Bedürfnisse der Kunden ausgerichteten Sortiments. Dadurch können Überschüsse vermieden werden. Entstehen dennoch Abfälle, werden sie grösstenteils als Tierfutter (v.a. Backwaren) weiterverwertet. Ist dies aus gesetzlichen Gründen nicht möglich, landen die Abfälle in der Biogasanlage oder auf dem Kompost. Lediglich ein kleiner Teil landet in der Kehrrichtverbrennungsanlage.

Verein «United Against Waste»

Saviva, ein Unternehmen der Migros-Industrie und im Bereich Gastronomie Grosshandel tätig, gehört zu den Gründungsmitgliedern des Vereins «United Against Waste». Heute gehören dem Verein bereits über 14 Mitglieder an, darunter auch Nestlé und Unilever. Der Verein ist eine Schweizer Initiative des so genannten Food Service Sektors – diese Branche umfasst Unternehmen, die Gastronomiebetriebe wie Restaurants, Cafeterias in Schulen/Spitälern oder Catering-Unternehmen beliefern. «United Against Waste» hat zum Ziel, die Lebensmittelabfälle in diesem Bereich bis 2020 zu halbieren. Dazu sammelt der Verein schweizweit Daten zum Lebensmittelverlust im Food Service Sektor und zeigt so Reduktionspotenziale auf. Gleichzeitig trägt der Verein bestehende Lösungsansätze zusammen und stellt sie der gesamten Branche zur Verfügung. Wo möglich vernetzt der Verein verschiedene Akteure miteinander und fördert so den Erfahrungsaustausch.

Vater mit Kind auf den Schultern

Alle Versprechen zu Abfall & Recycling im Überblick

Das könnte Sie auch interessieren