Navigation

Artenvielfalt in der Landwirtschaft

Vielfältige Landschaften bieten Lebensraum für verschiedene Tiere und Pflanzen. Auch der Mensch ist von einem funktionierenden Ökosystem abhängig. Die Migros trägt entlang der gesamten Wertschöpfungskette zur Förderung der Artenvielfalt bei.

Blumenwiese

Photo: G2 Baraniak

Der Begriff der Biodiversität beschreibt die Vielfalt an Arten, Lebensräumen (Ökosystemen) und genetischem Material auf unserer Welt. Die Biodiversität umfasst:

  • die unterschiedlichen Lebensräume und Ökosysteme wie Wasser, Wald, Alpen 
  • die verschiedenen Arten von Tieren, Pflanzen, Pilzen und Mikroorganismen 
  • die genetische Vielfalt innerhalb der Arten wie verschiedene Apfelsorten 
  • Ökosystemdienstleistungen (Nutzen für den Menschen) wie die Versorgung mit   Nahrung, Regulierung von Klima, Wasserkreislauf und Luftqualität, die Bildung von Boden sowie der Beitrag zur Erholung/ Gesundheit. 

Biodiversität ist von essentieller Bedeutung für ein intakt funktionierendes Ökosystem und die Lebensqualität von Mensch und Tier. Die Migros möchte entlang der gesamten Wertschöpfungskette zum Erhalt und zur Förderung der Artenvielfalt beitragen. Als Detailhändlerin haben die Tätigkeiten der Migros Auswirkungen auf die Lebensräume (Ökosysteme) und die Artenvielfalt (Biodiversität); direkt über ihre Firmenareale (Schweiz) und indirekt über ihr Sortiment (Global). 

Für ihre Produkte benötigt die Migros Rohstoffe (z.B. Getreide, Kakao, Baumwolle). Gehen wichtige Ökosystemleistungen (saubere Luft, sauberes Wasser, Bestäubungsleistung durch Insekten) durch den Verlust der Biodiversität verloren, ist der Rohstoffanbau global wie national stark beeinträchtigt. 

Aus ökologischer wie auch aus wirtschaftlicher Hinsicht trägt die Migros deshalb eine Verantwortung zum Erhalt von Lebensräumen und der Artenvielfallt, sowohl auf nationaler als auch auf globaler Ebene.

Die nachhaltige Landwirtschaft fördern

Die Landwirtschaft nutzt die Leistungsfähigkeit von intakten Ökosystemen für die Produktion von Lebensmitteln. So gäbe es beispielsweis ohne die Bestäubung durch Insekten keine Früchte zu ernten. Rund ein Viertel der Schweizer Gesamtfläche wird als landwirtschaftliche Fläche genutzt. Damit trägt die Landwirtschaft eine besondere Verantwortung für die Biodiversität. In der Migros stammen beispielsweise 60 Prozent aller unverarbeiteten Früchte und Gemüse aus der Schweiz. Mit dem Ausbau ihres Angebots an Label-Produkten fördert die Migros die nachhaltige Landwirtschaft. Eine besondere Rolle hinsichtlich Biodiversität kommt dem Label TerraSuisse zu: IP-SUISSE Bauern und Bäuerinnen setzen sich für eine natur- und tierfreundliche Landwirtschaft ein und schaffen auf Ihren Bauernhöfen Lebensräume für seltene Wildtiere und –pflanzen. Die Migros hat TerraSuisse 2007 in Partnerschaft mit der Schweizerischen Vogelwarte Sempach und der Vereinigung der integriert produzierenden Bäuerinnen und Bauern der Schweiz (IP-Suisse) ins Leben gerufen.

Rohstoffe nachhaltig beschaffen

Bei der Beschaffung von kritischen Rohstoffen im Ausland setzt sich die Migros besonders für den Schutz der Tropenwälder und für eine nachhaltige Fischerei ein. Der zunehmende Anbau von Palmöl und Soja zerstört wertvolle Lebensräume für Tiere und Pflanzen. Die Migros engagiert sich als Mitglied nationaler und internationaler Netzwerke für eine nachhaltige Produktion dieser Rohstoffe.

Die Bevölkerung sensibilisieren

Im Rahmen ihrer Partnerschaft mit dem WWF motiviert die Migros die Schweizer Bevölkerung zum verantwortungsvollen Konsum. Ein Schwerpunkt dabei ist, Kinder und Jugendliche für Umweltthemen zu sensibilisieren. Im Rahmen ihres Nachhaltigkeitsprogramms Generation M verspricht die Migros bis 2019 250'000 junge Menschen für Umweltthemen zu motivieren. Seit Januar 2016 haben bereits über 130'000 Kinder und Jugendliche an den WWF-Programmen teilgenommen. Besonders erfolgreich waren in der ersten Jahreshälfte 2017 Schulbesuche in den neuen Regionen, wie zum Beispiel im Tessin oder in der Zentralschweiz. Neben dem nationalen Engagement unterstützen drei Genossenschaften zusätzlich die regionalen Bildungsangebote des WWF.

In einem abgeschlossenen Projekt haben zwischen 2011 und Ende 2015 über tausend Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Migros durch einen WWF-Natureinsatz einen aktiven Beitrag für artenreiche Trockenwiesen und somit zum Erhalt der Biodiversität geleistet.
 

Vater mit Kind auf den Schultern

Alle Versprechen zu Biodiversität und Wasser im Überblick

Das könnte Sie auch interessieren