Navigation

Ernährung

Die Migros fördert eine ausgewogene Ernährung und einen aktiven Lebensstil. Insbesondere verbessert sie ihre Lebensmittelrezepturen – zum Beispiel indem sie den Zuckergehalt bei Joghurts schrittweise reduziert. Ausserdem gibt es ein breites Angebot in der Migros für Menschen mit individuellen Ernährungsbedürfnissen wie etwa Allergiker.

Kräuter

In der Schweiz nehmen die Menschen generell zu viel Zucker, Salz und Fett zu sich, während es ihrer Nahrung an Ballaststoffen fehlt. Das erhöht unter anderem das Risiko von Übergewicht, Diabetes und Kreislauferkrankungen. Im Rahmen ihres Engagements im Gesundheitsbereich hat die Migros die «Charta actionsanté» unterzeichnet – eine Initiative des Bundesamts für Gesundheit (BAG). Damit verpflichtet sich die Migros, freiwillige Massnahmen zu ergreifen, die einen aktiven Lebensstil und eine ausgewogene Ernährung fördern.

Verbesserte Lebensmittelrezepturen

Zucker, Salz und Fett spielen in unseren Lebensmitteln eine zentrale Rolle, denn sie sind wichtige Geschmackskomponenten. Dadurch liegt der tatsächliche Konsum oftmals über dem Tagesbedarf. Mit dem Versprechen, ab 2019 über 150 Produkte mit weniger Zucker, Salz und Fett, aber mehr Nahrungsfasern herzustellen, leistet die Migros einen Beitrag für eine ausgewogenere Ernährung. 

Als Basis für die Rezepturverbesserungen dienen der Migros Nährwertrichtlinien, die im Rahmen einer Zusammenarbeit mit der Zürcher Fachhochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) in Wädenswil entwickelt wurden. Die Anpassungen erfolgen schrittweise, damit sich die Konsumentinnen und Konsumenten an die neuen Rezepturen gewöhnen können und die Produkte nicht als weniger schmackhaft empfinden. Insgesamt hat die Migros 1400 Rezepturen überprüft. Weitere Rezepturanpassungen finden laufend statt.

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) geht davon aus, dass die Schweizer Bevölkerung durchschnittlich 3 bis 6 Gramm zu viel Salz pro Tag konsumiert. Ein Grossteil wird dabei über verarbeitete Lebensmittel wie Brot oder Fertigprodukte aufgenommen. Die Migros setzt sich dafür ein, den Salzgehalt schrittweise zu reduzieren. Bereits seit 2009 enthält das Brot der Migros weniger Salz, nämlich durchschnittlich rund 1,5 Gramm pro 100 Gramm Brot. Seit 2012 gelten ausserdem verbindliche Salz-Grenzwerte in Fertigprodukten wie Pizza, Pasta, Salaten oder Suppen.

Als wichtige Geschmackskomponente ist Zucker in vielen Produkten vorhanden und wird dementsprechend in hohen Mengen konsumiert. Zwischen 2011 und Ende 2013 hat die Migros den Zuckergehalt bei 56% des nationalen Joghurt-Sortiments um 5 bis 10 Prozent reduziert. Dies entspricht 58 Joghurts der Migros-Eigenmarken – weitere Produkte folgen. Im Beisein von Bundesrat Alain Berset haben im August 2015 zehn Schweizer Unternehmen – unter anderem die Migros – ein sogenanntes «Memorandum of Understanding» unterzeichnet. Damit erklären sie sich bereit, ihre Rezepturen von Joghurt und Frühstückscerealien betreffend Zuckergehalt zu überprüfen.

Die Härtung von Fetten dient dazu, aus flüssigen Ölen feste Fette herzustellen. Bei einer teilweisen Härtung entstehen sogenannte Transfettsäuren, welche in grösseren Mengen den Cholesterinspiegel erhöhen und deshalb als ungesund gelten. Die Migros verzichtet, wenn immer möglich, ganz auf den Einsatz von industriell gehärteten Ölen.

Zusatzstoffe können die Qualität und Haltbarkeit von Produkten steigern. Bei der Verwendung von Zusatzstoffen verfolgt die Migros den Grundsatz «so viel wie nötig, so wenig wie möglich». 2010 hat sie strengere Richtlinien für Zusatzstoffe in Lebensmitteln erlassen. Der Einsatz von Azofarbstoffen in Lebensmitteln ist seit 2012 verboten.

Förderung einer ausgewogenen Ernährung

Der Alltag ist oft hektisch und macht eine ausgewogene Ernährung nicht immer einfach. Es gibt grundsätzlich keine «guten» oder «schlechten» Lebensmittel. Die Kombination von verschiedenen Lebensmitteln im richtigen Verhältnis macht eine gesunde Ernährung aus. Die Migros unterstützt ihre Kundinnen und Kunden dabei, abwechslungsreich und genussvoll zu essen:

  • Nähwertinformationen: Auf Migros Produkten werden detaillierte Nähwertinformationen abgedruckt. Angegeben sind nicht nur Nährwerte pro 100 Gramm sondern auch, wie viel Prozent des täglichen Bedarfs einer erwachsenen Person durch die Portion abgedeckt wird. Mehr zu Verpackungsangaben
  • délifit: Seit 2009 bietet die Migros in ihren Restaurants und Take Aways Snacks und Menüs unter der Marke délifit an. délifit-Menus enthalten wichtige Nährstoffe, werden täglich frisch aus möglichst naturbelassenen Zutaten zubereitet und haben maximal 600 Kalorien pro Portion. Alle Speisen von délifit werden in Zusammenarbeit mit Ernährungsberaterinnen- und beratern gemäss der Schweizer Lebensmittelpyramide zusammengestellt, damit sie ausgewogen sind. Die Menus enthalten höchstens 25 Gramm Fett und werden mit hochwertigem Raps- und Olivenöl zubereitet. Mehr zu Délifit
  • Fachstelle Ernährung: Auf der Website der Migros finden Kundinnen und Kunden umfangreiche Informationen zu einer gesunden und ausgewogenen Ernährung, sowie Hintergrundwissen und Angaben zu Produkten. Ernährungsberaterinnen beantworten zudem telefonisch und per E-Mail Fragen im Zusammenhang mit Migros-Produkten. 

Individuelle Ernährungsbedürfnisse

Ernährungsbedürfnisse sind von Mensch zu Mensch unterschiedlich und dadurch sehr vielfältig. Sie werden beeinflusst von politischen oder religiösen Überzeugungen, vom Alter und körperlichen Umständen, aber auch von Bewegung und Aktivität im täglichen Leben. Ob glutenfrei, vegan oder Bio, die Migros trägt den individuellen Bedürfnissen Rechnung und bietet ein grosses Sortiment an gekennzeichneten Produkten an:

  • Allergien und Intoleranzen: In der Schweiz sind mehr als 1 Millionen Menschen von einer Lebensmittelallergie oder Intoleranz betroffen. Bei einer Allergie reagiert das Immunsystem übermässig auf eigentlich harmlose Bestandteile eines Nahrungsmittels (meistens Eiweisse wie zum Beispiel Milcheiweiss), indem es sofort Antikörper bildet und eine heftige bis gefährliche Abwehrreaktion einleitet. Bei einer Lebensmittelintoleranz ist der Darm nicht in der Lage, gewisse Inhaltsstoffe (häufig Laktose in der Milch) zu verdauen oder es kommt zu einer Schädigung des Dünndarms (Gluten in Getreide). Für mehr Transparenz und Sicherheit beim Einkauf führt die Migros ein breites Angebot an aha!-zertifizierten Produkten und will ihr Sortiment bis Ende 2016 um 30 Prozent vergrössern
    Mehr Informationen zu Allergien und Intoleranzen
  • Vegetarier und Veganer: Die Migros bietet über 80 Produkte zur Substitution von tierischen Produkten an – darunter zum Beispiel Cornatur, Reismilch oder Soja-Desserts. Zudem bietet sie mit der Kennzeichnung vegetarischer Produkte mit dem V-Label eine wichtige Orientierungshilfe beim vegetarischen oder veganen Einkauf. Das V-Label garantiert, dass alle Zutaten und auch alle eingesetzten Zusatzstoffe (E-Nummern) und Verarbeitungshilfsstoffe nicht tierischer Herkunft sind. 
  • Nahrungsergänzungsmittel: Produkte aus dem Bereich Functional Food können eine ausgewogene Ernährung sinnvoll ergänzen, indem sie einen zusätzlichen Gesundheitsnutzen stiften. Die Lebens- und Nahrungsergänzungsmittel sind mit wichtigen Inhaltsstoffen wie Folsäure, Probiotika, Vitaminen, Omega-3-Fettsäuren und Ballaststoffen angereichert und besitzen ein breites Wirkungsspektrum: Sie bewahren den Körper vor Mangelerscheinungen, unterstützten die Verdauung oder senken den Cholesterinspiegel. 
Vater mit Kind auf den Schultern

Alle Versprechen zu Ernährung und Bewegung im Überblick

Das könnte Sie auch interessieren