Navigation

GENTECHNISCH VERÄNDERTE ORGANISMEN

Die Migros verzichtet weitestgehend auf Produkte mit gentechnisch veränderten Organismen (GVO). Sie nimmt die Bedenken der Bevölkerung ernst und garantiert mit ihren Qualitätskontrollen ein Höchstmass an Sicherheit.

460x300_GenM_Gentechnisch_Veraenderte_Organismen_teaser.jpg

Die Gentechnologie eröffnet der Landwirtschaft zweifelsohne ganz neue Möglichkeiten. Doch wie bedenkenlos können Produkte mit gentechnisch veränderten Organismen (GVO) wirklich konsumiert werden? Die Skepsis ist bei den meisten Menschen gross. Die Migros nimmt diese Bedenken ernst: Sie verzichtet auf den Verkauf von gentechnisch veränderten Lebensmitteln wie Früchte, Gemüse oder Getreide.

Früchte, Gemüse und Getreide

Die Migros führt keine pflanzlichen GVO-Lebensmittel im Sortiment. Sie bietet keine gentechnisch veränderten pflanzlichen Produkte wie Früchte, Gemüse oder Getreide an, sondern setzt auf herkömmliche Sorten.

Fleisch, Milch, Eier und Fisch

Schweizer Fleisch (inklusive Geflügel), Eier und Milch sind garantiert GVO-frei. Dazu zählen selbstverständlich auch alle Produkte der Migros-Eigenmarken „TerraSuisse“, „Heidi“ und „Aus der Region. Für die Region“. Gleiches gilt für alle biologischen Produkte aus dem In- sowie Ausland. GVO-Freiheit ist eine der Anforderungen der Labels der Migros. Bei importierten tierischen Produkten, die nicht einem Label entsprechen, kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Tiere mit GVO-Futtermitteln gefüttert worden sind. Im Bereich Zuchtfisch garantiert das Bio-Label die GVO-freie Fütterung.

Zusatzstoffe

Die Migros erlaubt in ihren Produkten Zusatzstoffe, die mit Hilfe von gentechnischen Methoden in einem geschlossenen System hergestellt worden sind. Dazu gehören etwa Vitamine, Enzyme und Geschmacksverstärker. Im fertigen Produkt sind allerdings keine gentechnisch veränderten Organismen enthalten.

Qualitätskontrollen

Die Migros garantiert mit ihren Richtlinien und Qualitätskontrollen ein Höchstmass an Sicherheit, um Verunreinigungen mit GVO zu vermeiden. Bei Risikoprodukten führen die Labors von Swiss Quality Testing Services (SQTS) stichprobenartig GVO-Analysen durch.

Non-Food-Artikel

Die Migros beschränkt den Einsatz von Near-/Non Food-Produkten mit gentechnisch veränderten Organismen (GVO) soweit als möglich. Die meisten Produkte im Near- und Non-Food-Bereich sind frei von GVO. Bio-Baumwolle, die in der Bekleidung und für andere Baumwollprodukte verwendet wird, ist garantiert GVO-frei angebaut. Dies wird von unabhängigen Zertifizierungsstellen überprüft. Für Migros-Bio Cotton Artikel werden mindestens 80% GVO-freie Bio-Baumwolle verwendet. Bei den restlichen 20% kann es vorkommen, dass konventionelle Baumwolle verwendet wird.

Bei diesen Sortimenten beziehungsweise Labels und Marken-Produkten ist GVO explizit ausgeschlossen:

  • Bei Erden, Pflanzenschutz und Dünger: Produkte mit dem Label Migros-Bio Garden
  • Alle Holz/Papier/Zellstoffprodukten
  • Kosmetik: Produkte der Marke "I am Natural"

 

Vater mit Kind auf den Schultern

Alle Versprechen zu Rohstoffe & Sortiment im Überblick

Das könnte Sie auch interessieren