Navigation

Wir versprechen, ab 2019 über 150 Produkte mit weniger Zucker, Salz und Fett, aber mehr Nahrungsfasern herzustellen.

Versprechen erfüllt.

Rezepturanpassungen

Zuviel Salz, Zucker und Fett können Herz-Kreislauf-Krankheiten und Übergewicht verursachen. Die Migros hat deshalb die Rezepturen von über 1'400 Eigenmarken-Produkten analysiert und bei rund 150 Artikeln Handlungsbedarf erkannt. Mit den Rezepturanpassungen trägt sie zu einer ausgewogeneren Ernährung bei.

Start des Versprechens:
2013

Zieljahr:
Ende 2018

Zielwert:
150 Rezepturoptimierungen

Indikator & Messeinheit:
Anzahl optimierte Produkte (weniger Zucker, Salz, Fett und mehr Nahrungsfasern) seit 2013

Geltungsbereich:
Nationales Lebensmittelsortiment (Eigenmarken)

Controlling-Intervall:
jährlich, letztes Update: 31.12.2016

31.12.2016

Ziel erreicht: Seit der Einführung der Rezeptur-Richtlinien konnte die Migros bereits 210 Produkte in Bezug auf ihr Nährwertprofil verbessern. Zum Beispiel wurde sowohl der Salz- als auch der Fettgehalt bei verschiedensten Fertiggerichten reduziert, bei Suppen sowie Saucen die Salzmenge verkleinert und bei unterschiedlichen Milchprodukten wie Joghurt, Quark und Milchmischgetränken die zugesetzte Menge an Zucker verringert. Auf den Geschmack und die Qualität wurde bei der Anpassung genau geachtet. Es ist der Migros also gelungen, sogar mehr Produkte als ursprünglich angestrebt zu optimieren – und es geht noch weiter: die Verbesserung der Nährwertprofile weiterer Produkte wird laufend vorangetrieben und auch bei neuen Produkten werden die Nährwertrichtlinien bereits bei der Entwicklung weiterhin berücksichtigt.

Das richtige Mass

Ohne Salz, Zucker und Fett würden viele Gerichte fade schmecken. Und nicht nur das, Salz beispielsweise ist für den Menschen lebenswichtig, um den Wasserhaushalt des Körpers zu regulieren, damit die Nerven zuverlässig arbeiten oder die Verdauung funktioniert. Täglich sind daher ein bis zwei Gramm Salz nötig. Auch ein gewisses Mass an Fett – vor allem ungesättigte Fettsäuren – sind für viele Körperfunktionen, wie beispielsweise die Vitaminaufnahme, essentiell. Allerdings nehmen viele Schweizer und Schweizerinnen zu viel Salz, Zucker und Fett zu sich. Beim Salz ist es fast doppelt soviel, nämlich neun Gramm täglich, als die Gesundheitsbehörde (WHO) empfiehlt. Auch beim Zucker müsste die Schweiz auf zwei Drittel der üblichen Tageszufuhr verzichten, um der WHO-Empfehlung zu entsprechen. Herz-Kreislauf-Krankheiten und Übergewicht können die Folgen von zu viel Salz, Zucker und Fett sein.

Beitrag an eine ausgewogenere Ernährung

Da Salz, Zucker und Fett oft über verarbeitete Lebensmittel aufgenommen werden, hat die Migros zusammen mit der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaft (ZHAW) umfassende Rezeptur-Richtlinien für verarbeitete Lebensmittel erarbeitet. Dabei wurden einerseits Ernährungswissenschaftliche Grundlagen, wie beispielsweise WHO-Empfehlungen, und andererseits die technologische und sensorische Machbarkeit berücksichtigt. Die Migros hat spezifisch für 25 Lebensmittelgruppen wie zum Beispiel Frühstückscerealien oder Fertiggerichte Rezeptur-Standards verabschiedet, die auch für neue Produkte gelten. Über 1‘400 Migros-Markenprodukte hat die Migros daraufhin analysiert. Bei rund 150 Artikeln hat sie Handlungsbedarf erkannt, um entweder Salz, Zucker oder Fett zu reduzieren, oder Nahrungsfasern und Protein zu erhöhen. Bei den Rezepturanpassungen legt die Migros grossen Wert auf die Erhaltung des vollen Geschmacks.

Das könnte Sie auch interessieren