Navigation

Status des Versprechens: Schweizer Tierwohl-Standards im Ausland

Start des Versprechens:
2013

Zieljahr:
Ende 2020

Zielwert:
100%

Indikator & Messeinheit:
Qualitative Erhebung: Tierarten, die nach Schweizer Tierwohlstandards produziert werden

Geltungsbereich:
Lebensmittel in Migros-Supermärkten (Eigenmarken und Fremdmarken) sowie Migros-Gastronomie

Controlling-Intervall:
halbjährlich, letztes Update: 30.06.2016

Die Migros möchte den Kundinnen und Kunden für alle tierischen Produkte die Gewissheit geben, dass die Tiere artgerecht behandelt werden. Und zwar nicht nur bei der Fleischproduktion, sondern auch bei der Herstellung von Ei- oder Milchprodukten. Deshalb macht die Migros einen grossen Schritt und verpflichtet sich, das ganze Sortiment an tierischen Produkten aus dem Ausland auf die Schweizer Tierwohlstandards umzustellen.

Was unser Versprechen für Sie im Alltag bedeutet und einen guten Gesamtüberblick bekommen Sie hier:

Zum Versprechen

Wir versprechen, bis 2020 die hohen Schweizer Tierwohl-Standards auch bei all unseren Produkten aus dem Ausland einzuführen.

Versprechen auf Kurs.

30.06.2016

Bereits seit 2013 verkauft die Migros in der Deutschschweiz Trutenfleisch aus Ungarn von Trutenfarmen, die nach Schweizer Tierwohlstandards produzieren. Seit 2016 führen auch die Migros-Genossenschaften Genf, Waadt, Wallis und Neuchâtel-Fribourg Trutenfleisch aus Frankreich nach den gleichen Anforderungen. Damit bezieht die Migros nun sämtliches Frisch-Geflügel aus dem Ausland von Lieferanten, die nach Schweizer Tierschutz-Vorschriften produzieren. Konkret bedeutet dies, dass die Truten mehr Platz in den Ställen haben. Erhöhte Rückzugsflächen bieten ihnen Gelegenheit zum Ausruhen. Dank überdachter Wintergärten können sie zudem jederzeit nach draussen an die frische Luft. Die französischen Truten geniessen zusätzlich Auslauf auf grünen Wiesen, wo sie sich frei bewegen können. Die Einhaltung der Schweizer Vorschriften wird regelmässig von der unabhängigen Kontrollstelle ProCert überprüft. Als Nächstes stehen die Verbesserung der Haltungsbedingungen von Legehennen aus dem EU-Raum sowie von Wasserbüffeln aus Italien an, welche die Milch für die Herstellung von Mozzarella liefern. Vorprojekte dazu laufen bereits.

Meilensteine

Diese wichtigen Meilensteine haben wir mit unseren Bemühungen bisher erreicht:

2016
Die Migros-Genossenschaften Genf, Waadt, Wallis und Neuchâtel-Fribourg verkaufen Trutenfleisch aus Frankreich, welches nach den Schweizer Tierwohlstandards produziert wurde.

2015
Erfolgreiche Umgestaltung des italienischen Traditionsbetriebs Beretta, welcher Wurstwaren aus Schweinefleisch in die Migros liefert.

2014
Zusammenarbeit mit Pferdemast Bouvry in Kanada wird aufgrund fehlender Bemühungen des Lieferanten gestoppt.

2013
Die Migros verkauft in der Deutschschweiz Trutenfleisch aus Ungarn von Trutenfarmen, die nach Schweizer Tierwohlstandards produzieren. 

Mehr Infos

Die Migros verkauft überwiegend einheimisches Fleisch, insbesondere Rind-, Kalb- und Schweinefleisch stammen hauptsächlich aus der Schweiz. Bei anderen Nutztieren ist das Unternehmen aber wegen des zu kleinen einheimischen Angebots auf Import angewiesen, wie zum Beispiel bei Truten-, Lamm- oder Pouletfleisch. Die Vorgaben im Ausland zu Haltung, Gesundheit, Fütterung, Transport und Schlachtung sind in der Regel nicht auf dem hohen Niveau der Schweiz. Bis 2020 werden auch alle Partner der Migros im Ausland verpflichtet, die hohen Schweizer Tierwohl Anforderungen in der Produktion umzusetzen. 

Neue Anforderungen für Tierhaltung, Transport und Schlachtung

Je nach Tierart definiert die Migros in Zusammenarbeit mit Experten wie dem Schweizer Tierschutz STS, welche Anforderung im Bereich der Tierhaltung, Tiergesundheit, Fütterung, Transport und bei der Schlachtung erfüllt werden müssen. Danach setzt sie die Veränderungen gemeinsam mit den Partnern über die ganze Wertschöpfungskette hinweg um und organisiert die unabhängigen Kontrollen. Beim Kaninchenfleisch hat die Migros bereits mit einem Partner in Ungarn, in Zusammenarbeit mit KAGfreiland, die Vorgaben umgesetzt, welche ein Tierwohl wie in der Schweiz garantieren. Ein Schweizer Partner wird ab Herbst 2013 Trutenfleisch aus Ungarn nach den neuen Vorgaben liefern.

Als nächster Schritt steht die Umstellung des Pouletimports an, für den Bereich Frische und Tiefkühl. Die Migros wird das Importvolumen von mehreren 100 Tonnen über die Zeit von zwei bis drei Jahren neu gestalten und dafür sorgen, dass das Schweizer Tierwohl-Niveau auch für die ausländischen Hühner gilt.